Neuigkeiten zum Abgasskandal von VW Verhandlung


Bleiben Sie auf dem neuesten Stand mit Wochenrückblicken zum Diesel Abgasskandal

Abgasskandal - Urteil des LG Freiburg im Breisgau

Die Kanzlei baum reiter & collegen konnte vor dem Landgericht Freiburg erneut Schadensersatz gegen die Volkswagen AG erstreiten: Das Gericht verurteilte den Konzern wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Rückzahlung des Kaufpreises an unsere Mandantin.

Weiterlesen …

Abgasskandal - Wochenrückblick vom 27.8. – 2.9.2018

Der US-Aufseher von VW legte seinen ersten Zwischenbericht vor, bei den Benzinern von VW wurde wohl nicht betrogen, BMW soll zehn Millionen Euro Strafe zahlen, auf Verbraucher kommen durch die Aufdeckung des Abgasskandals und die Einführung des neuen Prüfverfahrens WLTP höhere Kfz-Steuerausgaben zu, die Autobauer reichten ihre freiwilligen Softwareupdates zur Genehmigung beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) ein und die Manager des VW-Konzerns sollen E-Autos als Dienstwagen bekommen.

Weiterlesen …

Abgasskandal - Wochenrückblick vom 20.8. – 26.8.2018

Die bayrische Justiz prüft die Verhängung von Beugehaft gegen bayrische Politiker im Streit um Luftreinhaltung, VW ruft 700.000 Fahrzeuge wegen eines möglichen Kurzschlusses zurück, VW startet 2019 ein Carsharing-Projekt in Berlin und VW-Chef Diess wurde im Abgasskandal schwer belastet.

Weiterlesen …

Abgasskandal - Wochenrückblick vom 13.8. – 19.8.2018

Laut eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen ist das Softwareupdate verpflichtend für Autofahrer, das Kraftfahrtbundesamt ordnet den Rückruf Hunderttausender Mercedes-Fahrzeuge an, VW will Kronzeugen im Verfahren gegen den Konzern kündigen, die Haftbeschwerde von Audi-Chef Rupert Stadler wurde abgelehnt, VW steigerte seine Auslieferungen vor der Einführung des neuen Abgastests WLTP und die Deutsche Umwelthilfe veröffentlichte den CO2-Ausstoß der Dienstwagen von Politikern.

Weiterlesen …

Abgasskandal - Wochenrückblick vom 6.8. – 12.8.2018

Exportierte Diesel aus Deutschland werden im europäischen Ausland zunehmend günstig verkauft, BMW ruft 324.000 Fahrzeuge in Europa wegen einer defekten Abgasrückführung zurück, am BER parken künftig 8.000 VW-Fahrzeuge und eine Initiative möchte die Hardware-Nachrüstung selbst umsetzen.

Weiterlesen …

Abgasskandal - Wochenrückblick vom 30.7. – 5.8.2018

Ex-VW-Chef Martin Winterkorn wusste möglicherweise schon 2007 von den Dieselmanipulationen, im VW-Konzern wurde neues Führungspersonal eingestellt, BMW ist im Abgasskandal vorerst entlastet, VW hat seinen Halbjahresbericht vorgestellt und ein Rekordergebnis erzielt und der Dieselgipfel jährt sich zum ersten Mal.

Weiterlesen …

Abgasskandal - Wochenrückblick vom 23.7. – 29.7.2018

Martin Winterkorn wusste eventuell schon früher als bisher bestätigt vom Abgasskandal, der bisherige BMW-Vorstand Duesmann soll wohl neuer Audi-Chef werden, die Staatsanwaltschaft machte im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen Martin Winterkorn einen Überraschungsfund, nun laufen Steuerermittlungen gegen Winterkorn, das „Sofortprogramm Saubere Luft“ wurde bisher nicht umgesetzt, die EU-Kommission vermutet auch bei der neuen Abgasnorm Tricksereien der Automobilkonzerne und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) fordert von der Autoindustrie mehr Tempo beim Wandel.

Weiterlesen …

Abgasskandal - Urteil des LG Tübingen

Das Landgericht Tübingen hat am 24. Juli 2018 (Aktz.: 5 O 55/18) ein aufsehenerregendes Urteil im Abgasskandal gegen die Volkswagen AG gefällt: Der geschädigte VW-Fahrer, der von der Kooperationskanzlei Gansel Rechtsanwälte vertreten wurde, kann seinen VW Touran 2.0 TDI BlueMotion an die Volkswagen AG zurückgeben. Dafür erhält er den ursprünglichen Kaufpreis plus Zinsen zurück – abzüglich einer Nutzungsentschädigung. Das Gericht stellte außerdem fest, dass der ehemalige VW-Vorstand aufgrund seines hohen Einkommens Kenntnis von der illegalen Abschalteinrichtung haben musste.

Weiterlesen …

Seite 3 von 10